Aktuelles

Kunden-Login

 
 

Microsoft: Veränderungen bei Lizenzverträgen

26.01.2017

Schon seit dem Herbst 2016 diskutieren wir mit unseren Kunden über die anstehenden Veränderungen in den Lizenzverträgen. Erst sollten die Open Verträge zu 2017 sterben, dann erhielten wir die Info, dass das „Microsoft Products and Services Agreement“ auf Eis gelegt wird. Viel wurde spekuliert, nun ist es offiziell verkündet.

Update: Nun doch weiter mit MPSA

Entgegen der unten folgenden Meldung von gestern beeilt sich Microsoft das Thema „MPSA läuft aus …“ zu relativieren. In einem offiziellen PDF reduziert die Zentrale in Redmond die Änderungen des MPSA lediglich auf eine künftige Nicht-Verfügbarkeit von Azure „pay-as-you-go“-Artikeln. Allerdings beachte man folgenden Hinweis in Bezug auf das MPSA aus der offiziellen Mitteilung: „… that is the only change to the MPSA at this time.“ Das Thema Lizenzverträge bleibt also spannend, IOK wird Sie auf dem Laufenden halten!

Microsofts neue Strategie in den Lizenzverträgen

Aufgrund eines offiziellen Announcements aus Redmond verändern sich einmal mehr die verfügbaren Vertragsarten und die direkten Auswirkungen auf Enterprise-Kunden werden auch indirekt enormen Einfluss auf das Mittelstandsgeschäft haben.

Neben den Enterprise-Agreements für Großkunden, die eine Standardisierung zwingend erforderlich machten, bot Microsoft in den letzten Jahren aufeinander folgend die Vertragsarten Select, ersetzt durch Select Plus und zuletzt ersetzt durch das Microsoft Products and Services Agreement (MPSA) an. Das MPSA hat den Vorteil, dass Kunden weltweit über selbst-definierbare Einkaufskonten Lizenzen und Online Services über einen Vertrag buchen können. Außerdem wurde die Einstiegshürde von ca. 500 Clients auf 250 Clients gesenkt.

Mitte 2016 gab es dann die ersten Gerüchte, dass die Mittelstandsverträge Open, Open Value und Open Value Subscription in MPSA aufgelöst werden sollten, aber bereits im Herbst wurde die IOK noch spekulativ direkt aus Redmond informiert, dass nun nicht das Open-Geschäft, sondern das MPSA auf Eis gelegt werden solle.

Und nun ist es soweit: Ab April 2017 kann Software Assurance nicht mehr länger als 1 Jahr verlängert werden und zum 30.06.2018 sollen keine Bestellungen mehr über MPSA abgewickelt werden. Das hat mehrere Auswirkungen:

  • Kunden mit über 500 Clients werden die Software Assurance hauptsächlich nur noch im Enterprise Agreement verlängern können.
  • Kunden unter 500 Clients verbleiben noch die Open-Vertragsarten
  • Das Cloud Solution Provider (CSP) Programm wird entgegen der Namensgebung um on premise-Artikel ergänzt. Vorteil hier für ALLE Kunden: Cloud Services können nach tatsächlicher Freischaltung auf Tagesbasis abgerechnet werden. Zusätzlich wird man dann demnächst auch on premise Lizenzen direkt über das CSP-Tool buchen können.

IOK hat den Cloud Marketplace bereits im Herbst 2016 fertig gestellt und ist auch hier einmal mehr in der Lage, Kunden das vollumfängliche Portfolio und individuelle Lizenzstrategien anzubieten. In der Umsetzung definieren wir gemeinsam mit unseren Kunden einen Warenkorb, aus dem der Kunde selbst sein Softwareportfolio zusammenstellen kann. Die Abrechnung kann hier sogar auf monatlicher Basis erfolgen.

Bei Unternehmen, die mit uns einen mslicense.MATCH-Vertrag über externes Lizenzmanagement abgeschlossen haben, wird zusätzlich aktiv die aktuelle Lizenzstrategie jährlich geprüft und an die aktuellen Möglichkeiten angepasst.

Insofern kommen Sie bei Fragen sehr gern auf uns zu: In der Lizenzberatung sind wir wie immer aktuell, vollumfänglich und objektiv!

Kontakt

IOK InterNetworking Services GmbH & Co. KG
Konrad-Zuse-Weg 15
33415 Verl
Deutschland

+49 (0) 5246 / 92 90 - 0
+49 (0) 5246 / 92 90 - 111

info@iok.net

Anschrift

IOK InterNetworking GmbH & Co. KG
Konrad-Zuse-Weg 15
D-33415 Verl

Soziale Netzwerke